E-Transportrad statt Auto – Ein Fairvelo Testbericht

Niki ist Informatiker, lebt mit Frau und 2 Kindern in Lustenau
Er hat eine Woche lang sein Auto stehen lassen und sich stattdessen
mit einem Fairvelo durch den Alltag bewegt.Üblicherweise fährt er
Fahrrad, Trittroller oder eben mit dem PKW der Familie, auf dem ein
Aufkleber bereits darauf aufmerksam macht, dass das nächste
Auto ein Tesla sein werde.

 

Hallo Niki, wie war deine Testwoche mit dem Fairvelo?

Sehr toll und sportlich. Es hatte die ganzen Tage schönes Wetter und –
auch in der Nacht – war es angenehm warm um zu Radeln.

Welche Fahrten hast du in der Zeit gemacht und welche anderen
Verkehrsmittel damit ersetzt?

Ich konnte das Auto komplett ersetzen. Die eine oder andere Fahrt
hätte ich vielleicht mit dem Scooter oder meinem
nicht-mortorisierten-Rad gemacht. Allerdings waren auch Fahrten dabei,
die ich ohne Elektro-/Lastenrad gar nicht gemacht hätte. Es hat Spass
gemacht.

Wie hast du das Rad genutzt und was hast du alles mitgenommen?

Beim Abholen und Zurückbringen habe ich meinen Scooter mitgenommen,
beim Geschäftstermin alle meine Arbeitssachen und -unterlagen,
beim Zum-Schwimmen-Fahren meine beiden Kinder und die Badesachen,
beim Einkaufen natürlich den kompletten Einkauf,
beim Zum-Spass-In-Den-Hornbach-Fahren eine Schutzbrille ohne tönung –
die macht echt Sinn beim am-Abend-25km/h-radeln.

Was hat am meisten Spaß gemacht oder was war ein besonderes Aha Erlebnis?

Aha, das Fahrrad hat so sein Gewicht;
aha, die Gangschaltung ist ja fast analog;
aha, das Rad ist mir zu hoch – ach nein, ich muss den Sattel
runterstellen – ui, das geht ja ganz einfach;
aha, die Batterie ist leer ich muss jetzt mindestens eine Stunde laden.

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht!

 

Vorarlberger Cargobike Sommer!

Fairvelo Cargobikes können noch bis Ende August in Dornbirn, Feldkirch und Bregenz ausgeliehen und getestet werden. Längerfristig soll ein Sharing-System mit eigener App eingerichtet werden, dass zu einem günstigen Tarif in Vorarlberger Städten genutzt werden kann.

Wer schnell ist, kann noch ein Rad für einige Tage oder eine Woche auf fairvelo.org reservieren.

Fairvelo in Bregenz ausleihen
Fairvelo vor dem Vorarlberg Museum in Bregenz

Fairvelo auf Schokofahrt


In den 1970er-Jahren bemühten sich gesellschafts­politisch engagierte Menschen wie mein Vater darum, den Welthandel ein Stückchen gerechter zu machen.
Dritte Welt Gruppen und die ersten Weltläden begannen Kaffee zu verkaufen um die Produzenten fair zu bezahlen. Die Qualität dieses Kaffees soll eher gering gewesen sein, so dass es großer Solidarität bedurfte ihn zu trinken. Inzwischen gibt‘s Fairtrade Kaffee im Speisewagen und jedem Supermarkt und die Qualität kann sich sehen lassen.


Auf den Weltmeeren gibt es erneuerbare Energie fast immer kostenlos, nicht nur wenn die Sonne scheint. Als ich vor 5 Jahren erfuhr, dass ein Segelschiff alljährlich in die Karibik segelt um dort Rum, Kakao- und, Kaffeebohnen zu holen, ging ich Rumfahren um diesen Seglern die Ehre zu erweisen und ihre Produkte auf den paar hundert letzten Meilen mit dem Transportrad zu den Abnehmern zu bringen.

Dieser Artikel ist im Drahtesel der Radlobby Österreich erschienen

Klimabohne Tourplan und neue Fairvelo Cargobikes für Vorarlberg

Gemeinsam mit dem Klimabündnis Vorarlberg haben wir in den letzten Wochen eine neue Langstrecken-Cargobike-Tour vorbereitet!
Das Klimabündnis hat 100kg Kaffee vom Partnerprojekt Serranigua in Kolumbien mit der Tres Hombres nach Amsterdam schippern lassen, nun waren Cargobikes gesucht, um diesen erdölunabhängig nach Vorarlberg zu bringen. Aus diesem Anlass wollen wir die ersten 4 Fairvelos in Vorarlberg demnächst öffentlich zur Verfügung stellen. Bis es soweit ist, stellen wir die Räder interessierten gegen einen Unkostenbeitrag zum Test zur Verfügung.

Ihr könnt jetzt mitmachen und nicht nur eine absolut leckere Bio Schokolade und Kaffee bestellen, sondern ihr könnt euch auch anmelden um ab Mitte Juni ein Fairvelo zu reservieren.

Tourplan
Tag Datum Start Ziel Kilometer
Tag 1 04.06.18 Amsterdam Geldermalsen 80
Tag 2 05.06.18 Geldermalsen Mönchengladbach 140
Tag 3 06.06.18 Mönchengladbach Bonn 80
Tag 4 07.06.18 Bonn Koblenz 65
Tag 5 08.06.18 Koblenz Frankfurt/Main 130
Tag 6 09.06.18 PAUSE Zw.Summe 495
Tag 7 10.06.18 Frankfurt/Main Mannheim 105
Tag 8 11.06.18 Mannheim Rastatt 90
Tag 9 12.06.18 Rastatt Freiburg/D 130
Tag 10 13.06.18 Freiburg/D Basel 70
Tag 11 14.06.18 Basel Schaffhausen 100
Tag 12 15.06.18 Schaffhausen Friedrichshafen 75
Tag 13 16.06.18 Friedrichshafen Bregenz 35
TOTAL 1100

Projektpartnerschaft Klimabohne

Klimabohne on Tour
Ein Kaffee für globale Partnerschaft und gutes Klima
Seit 1993 ist das Klimabündnis Vorarlberg über eine solidarische Partnerschaft mit dem
kolumbianischen Bundesland Chocó verbunden. Im Zuge der Aktion Klimabohne on Tour werden nun
100 Kilo ökologisch produzierter Qualitäts-Kaffee der Partnerorganisation Serraniagua in einem
ganzheitlichen Modell des fairen Direkthandels nach Europa importiert. Die ProduzentInnen in
Kolumbien leisten mit ihren naturnahen Anbaumethoden einen relevanten Beitrag für ein
ausgeglichenes Weltklima. KonsumentInnen in Europa entlohnen diesen mühevollen Einsatz mit
einer direkt ausgezahlten Prämie die deutlich über dem Fairtrade-Standard liegt und unterstützen
zusätzlich die Projekte der Naturschutzorganisation Serraniagua für den Erhalt von Biodiversität und
Regenwäldern. Die symbolische Aktion soll zunächst Bewusstsein schaffen, den kolumbianischen
Kaffeebauern aber auch als Grundstein für weitere Europa-Exporte dienen.

Neben der Notwendigkeit von fairen Handelsbeziehungen werden auch die Auswirkungen unserer
Konsumgewohnheiten auf Klima und Umwelt thematisiert sowie gleichzeitig Alternativen aufgezeigt.
Der nötige Übersee-Transport wird mit dem Segelschiff Tres Hombres des holländischen
Pionierunternehmens Fairtransport abgewickelt. Am Hafen in Amsterdam wird der Kaffee
anschließend von einer Gruppe engagierter Klimabündnis-UnterstützerInnen übernommen und
binnen 2 Wochen per Lastenrädern quer durch Europa bis nach Vorarlberg transportiert. Dies soll die
Selbstverständlichkeit mit der alltägliche Warenströme unseren Planeten verschmutzen in Frage
stellen.

In Kooperation mit mehreren Klimabündnis-Städten entlang der Reiseroute wird durch die Kampagne
Klimabohne on Tour auch ein klares Zeichen für die Bedeutung globaler Partnerschaften gesetzt.
Die Tour endet am 16.Juni in Bregenz, wo ein feierlicher Empfang gleichzeitig den Festakt für das 25-
jährige Jubiläum der Partnerschaft mit dem Chocó darstellt.
Die Aktion soll darüber hinaus aber auch einen Impuls für zukunftsweisende Veränderungen in der
Vorarlberger Privatmobilität setzen. In einer Kooperation mit der Fairvelo-Initiative des Dornbirner
Lastenrad-Pioniers Eric Poscher-Mika wird daran gearbeitet die eingesetzten Lastenräder per
Leihsystem der Vorarlberger Bevölkerung zugänglich zu machen.

 

Nominiert zum VCÖ Mobilitätspreis 2017

„Der VCÖ-Mobilitätspreis 2017 steht unter dem Motto „Klimaverträglich mobil“. Wie im UN-Klimaabkommen von Paris vereinbart, muss der Verkehr bis ins Jahr 2050 weitgehend emissionsfrei werden.“

 

Wir freuen uns sehr über die Entscheidung der VCÖ Jury, die Fairvelo als eines der Top 5 Projekte im Bereich „Konzepte für Digitalisierung im Mobilitätsbereich“ ausgewählt hat. Nun brauchen wir Deine Unterstützung um bei der Abstimmung Zusatzpunkte zu bekommen und in die Endrunde zu kommen!

Bitte anklicken, http://bit.ly/2t9Vzdy & abstimmen und gerne teilen, twittern, facebooken, usw!

Merken